rebeccaontheroof.com

ziellos

ziellos? Darauf kann man doch nicht stolz sein… Und doch! Ich möchte dir erzählen, warum ich mittlerweile stolz darauf bin, im Leben kein Endziel zu haben!  Im Grunde genommen ist das sogar bisher meine größte Erkenntnis, seit ich auf Reisen bin…


ob ich jemals ein Lebensziel hatte?

Ich habe in den letzten Monaten festgestellt, dass ich eigentlich nie wirklich ein spezielles Lebensziel hatte. Natürlich wollte ich mal Prinzessin werden oder berühmte Ballerina. Aber ich hatte nie ernstzunehmende Lebensziele. Klingt komisch – is aber so =). Sogar nach dem Abitur wusste ich noch nicht so recht, was ich studieren möchte. Event-Management war ein Plan, aber irgendwie auch nicht so ausgereift, um loszulegen. Glücklicherweise habe ich gleich nach dem Abi einen Job gefunden, der mir dann auch fast ein Jahrzehnt Spaß bereitet hat. Nebenbei habe ich an einer Fernuni noch einen Bachelor gemacht. Aber selbst bei diesem Studienschwerpunkt habe ich etwas interdisziplinäres gewählt, da ich einfach keine genaue Richtung hatte, wo es im Leben hingehen soll. Hauptsache studieren eben =)

Um die 25 rum hatte ich dann coole Ziele. Hausbauen – check. Neues Auto kaufen – check. Steile Karriere machen – check. Das waren aber alles materialistische Ziele, die ich heute einfach nicht mehr habe. Tatsächlich war es auch so: sobald ich irgendwas erreicht hatte, war es dann einfach nicht mehr so interessant.


was ist meine Ding?

Als ich Ende Januar angefangen habe zu bloggen (zuerst „nur“ auf Steemit), habe ich überall gelesen: du musst dich auf deine Nische fokussieren. Nachdem ich das immer wieder gelesen haben, habe ich mir unweigerlich die Frage gestellt: „Was ist eigentlich mein Ding“? Ok. Ich bin nonstop Reisende. Ist es das? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ich liebe tanzen. Ist das mein Ding? Ich liebe die Berge. Das muss mein Ding sein!

Vielleicht finde ich es aber auch nie wirklich raus…?


warum muss man das überhaupt wissen?

Ich habe vielmehr angefangen mich zu fragen: ist es denn wirklich nötig diese Lebensziele zu haben? Und auch diese Nische-Sache: braucht man die unbedingt?

Für den Moment möchte ich diese Frage beantworten mit: NEIN

Vielleicht ist es einfacher ein bestimmtes Ziel zu verfolgen.
Vielleicht fühlen sich viele Menschen gut damit diese Sicherheit im Leben zu haben.
Vielleicht funktioniert auch das gesamte System nicht, wenn die Mehrheit der Menschen nicht ein spezielles Lebensziel verfolgt?


meine aktuelle Reise und ihr Ziel

Ich denke wirklich jeder ist im Leben auf seiner eigenen Reise. Dabei hat man einige Abschnitte zu passieren. Jede Person wiederum hat dabei ihre eigenen Abschnitte und Prioritäten. Es ist ja prima, dass wir da alle unterschiedlich sind. Ich glaube in meinem Leben schon viele Abschnitte passiert zu haben und wirklich jeder Abschnitt war es wert. Mein aktueller Lebensabschnitt ist diese Reise. Niemand – nichtmal ich selbst – kann mir sagen wie lange diese Reise dauern wird…

… aber ich weiß mittlerweile meine Reise ist dafür da, dass ich die Zeit nutze zu der besten Variante meiner selbst zu werden. Und das inmitten der Natur.


warum bin ich aber stolz darauf ziellos zu sein?

Ich habe dir ja erzählt, dass ich stolz darauf bin, ziellos zu sein. Als ich das zum ersten mal wirklich realisiert habe, war ich nicht so glücklich darüber. War irgendwie nicht so cool mir das eingestehen zu müssen. Ziellos zu sein ist in unserer Gesellschaft jetzt nicht unbedingt die beste Eigenschaft, die man haben kann.

Aber dann habe ich langsam angefangen anders über die Thematik nachzudenken.

Ziellos zu sein kann auch viele positive Seiten haben:

  • Ich kann spontan sein im Leben (was nicht heißt, dass ich sprunghaft bin)
  • Ich kann flexibel reagieren (ich kann mein Leben und mein Verhalten ändern wann immer ich will)
  • Ich kann mit einer Thematik sehr schnell Feuer und Flamme sein (weil ich einfach offen für neue Sachen bin)
  • Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich im Leben mehr tolle Sachen sehen und erreichen kann, wenn ich kein bestimmtest Lebensziel verfolge

Ich glaube das sind genug Gründe, warum ich stolz darauf sein kann, kein bestimmtes Lebensziel zu verfolgen.


Ziel entdeckt?

Da stelle ich doch gerade am Ende dieses Textes fest, dass ich ja doch ein Lebensziel habe:

glücklich sein und andere glücklich machen. Dabei ist wie immer der Weg das Ziel.

Was ist mit dir? Hast du ein spezielles Lebensziel? Oder hattest du eins und es hat sich geändert? Ich freue mich über deine Gedanken dazu…


Übrigens bin ich nicht nur ziellos, sondern auch bergsüchtig!

Du willst nichts verpassen?

Dann trag dich hier ein und ich sende dir alle News zu meinem Blog!

„In dem Newsletter schicke ich dir immer den neuesten Blog-Beitrag direkt zu. Nähere Informationen zu Inhalten, deiner Anmeldung und deinen Daten, dem Versand und der Auswertung sowie Abbestellmöglichkeiten erhebst du in der Datenschutzerklärung.“