rebeccaontheroof.com

Reise zum Nordkapp und zurück #3

Reise zum Nordkapp #nordkappundzurück-2

Ich bin jede Woche wieder verwundert, wie schnell die Zeit vergeht. Woche 3 meiner Reise zum Nordkapp ist schon wieder rum. Wirklich weit bin ich noch nicht gekommen, aber immerhin bin ich schon kurz davor das dritte Land zu befahren!

An der Nordseeküste…

Zuerst habe ich das gute Wetter rund um Rømø noch ein wenig mitgenommen. Seitdem ich ohne Stress und zeitliche Einschränkungen reisen kann, passe ich mich immer öfter an das Wetter statt an zeitlich festgelegte Tagesziele an. Vor allem bei einer Reise zum Nordkapp ist das sicher sinnvoll und speziell im Winter auch gut für die Laune, denn so kann ich die wenigen Sonnenstunden in vollen Zügen genießen.

In Ballum (Dänemark,) direkt gegenüber der Insel Rømø, gibt es super schöne und ruhige Stellplätze direkt am Meer. Die Parkplätze haben in Dänemark oft einen Wasseranschluss und eigentlich immer Mülltonnen. Ich bin ohnehin schwer begeistert wie sauber die Parkplätze und auch die Strände auf meiner Reise bisher waren. Alle Daumen hoch liebes Nachbarland!

Kleiner Tipp für alle, die es im Urlaub etwas komfortabler wollen: in Ballum gibt es echt nette Ferienhäuser zu mieten. Hätte ich mein Ferienhaus nicht dabei, würde ich mir dort direkt eins mieten. Abgesehen von ein paar Wattwanderern und Dänen, die ihre Mittagspause an den Parkplätzen verbracht haben, war ich sonst alleine an der Nordsee. Ein super Ort zum Entspannen und Entschleunigen!

Egal wie das Wetter da draussen ist, meinen täglichen seeeehr ausgedehnten Spaziergang mache ich wirklich jeden Tag. Das brauche ich um den Kopf klar zu bekommen neben der ganzen Arbeit am Laptop oder am Handy und dem vielen rumsitzen/liegen. Ich genieße dann die frische Luft, die Ruhe der Natur und den meist wunderbaren Ausblick. Auf der Reise zum Nordkapp ist ja wie immer der Weg das Ziel. Das Handy ist natürlich trotzdem immer dabei, um schöne Bilder oder doofe Selfies einzufangen =)

Aber ich will ja weiter Richtung Norden. Also auch wenn es in der Gegend um Rømø und Ballum sehr schön war, ziehe ich dann doch einmal weiter.

Von Meer zu Meer – los gehts zur Ostsee

Je weiter ich auf meiner Reise zum Nordkapp gen Norden komme, desto geringer werden die Sonnenstunden . Also muss ich mich schon einmal daran gewöhnen die Nacht zum Tage zu machen. Normalerweise such ich meine Stellplätze lieber am Tag, aber ich übe jetzt schon einmal ein bisschen und finde das klappt gar nicht so schlecht. Dieses nette kleine Fleckchen habe ich ausnahmsweise mitten in der Dunkelheit gefunden. An diesem See in Rødding konnte ich eine wundervolle Herbststimmung inhalieren und eine ruhige Nacht genießen.

Weiter gehts am nächsten Morgen nach Kolding. Mit Städten habe ich ja bekanntlich nicht so viel Glück -so auch in Kolding. Ich hatte gar nicht vor mir die Stadt anzusehen, viel lieber genieße ich die Ruhe der Natur. Doch wie der Teufel so will, war heute Waschtag. Ich habe also an diesem unauffälligen Restaurant geparkt und war gegenüber im Waschsalon.

Als ich nach über einer Stunde zurück kam, hatte ich einen netten Brief an der Scheibe. Wer weiß, wie viel 790 DKK in Euro sind, kann sich sicher vorstellen wie froh ich über dieses Briefchen war. Über 100€ Strafe für falsch parken! Der Wahnsinn! Soviel also zu meinen Kosten auf einem Jahr Roadtrip und dazu, dass ich den Punkt „Strafzettel“ separat aufgelistet habe. Scheint bei meinen Fahr- und Parkkünsten gar nicht so abwegig zu sein. Ich habe noch versucht in dem Restaurant um Hilfe zu bitten, da ich mir nicht einmal bewusst darüber war, was ich falsch gemacht hatte. Es stellte sich aber schnell heraus, dass der Strafzettel aus dem Restaurant kam. Danke dafür!

Mittlerweile ist mir auch bewusst, was 1. Time heißt. Das bedeutet: eine Stunde parken erlaubt. Mit Parkuhr! In Dänemark haben eigentlich alle Autos eine Parkscheibe vorne in der Scheibe kleben, manche davon sogar digital. Gar nicht so doof die Idee, ob das auch in Deutschland erlaubt ist?

Na ja, ein Däne in dem Restaurant sagte zu mir, ich soll das einfach nicht bezahlen, da wird nichts kommen. Ich bin mal gespannt, wie sehr sich der dänische Staat anstrengt, mir die Kohle abzuzocken!

Nach diesem kleinen Schock geht es schnell wieder zurück in die geliebte Natur. Gar nicht weit von Kolding habe ich mich für zwei Tage am Koldinger Fjord niedergelassen. Eine sehr schöne Gegend mit ganz vielen tollen Herbsteindrücken an diesem wunderbaren Zipfel der Ostsee.

Reise zum Nordkapp und zurück Baum Ostsee

Ein weiter Weg liegt noch vor mir auf der Reise zum Nordkapp. Und vor allem wird es mit der Zeit im Norden immer kälter und verschneiter, je länger ich mich hier im Süden von Skandinavien aufhalte. Aber trotzdem will ich mich nicht hetzen und fahre das Tempo, das mir Spaß macht und gut tut.

Kennst du Fünen?

Diese langsame, spontane Art der Routenplanung auf der Reise zum Nordkapp soll sich ein weiteres Mal auszahlen. Die wunderschöne Insel Fünen, wäre sonst lediglich auf der Autobahn an mir vorbei gerauscht. So aber finde ich auch auf Fünen noch zwei wunderbare Orte, mehr durch Zufall als geplant.

Zuerst zieht es mich nach Assens, genauer gesagt Tørø Huse. Eine einstige Insel, heute eine Halbinsel, lädt zum Spazieren und Wandern ein. Hier hat mich eine dicke Nebelfront ereilt, deshalb gibt es leider keine brauchbaren Bilder. Trotzdem ist die Gegend nicht weniger schön gewesen, fast schon ein bisschen verwunschen.

Der zweite Ort hat sich ebenfalls aus Zufall ergeben. Ich freue mich schon seit Wochen darauf, auf der Reise zum Nordkapp über die beiden Brücken nach Schweden zu fahren. Ich weiß, es sind nur Brücken, nichts desto trotz finde ich diese Bauwerke sehr faszinierend. Mitten in der Suppe über diese monumentalen Brücken zu fahren ist jedoch nicht wirklich das, was ich mir so ausgemalt habe. Deshalb warte ich auf Fünen auf besseres Wetter.

Also geht der zweite Abstecher nach Korshavn. Wobei ich mir da gar nicht mal so sicher war, ob ich nicht doch in Schottland oder Wales war? Eine wundervolle Bucht an der Ostsee lädt regelrecht dazu ein die Steilküsten und Kilometerlangen Wanderwege zu begehen. Ein wirklich tolles Fleckchen! Auch hier kann man übrigens wunderbar anmutende Ferienhäuser auf dem Campingplatz mieten oder auch mit Dachzelt, Camper, Wohnmobil & Co. den Campingplatz nutzen! Dieser hat das ganze Jahr über offen und mir damit obendrein noch eine schöne, heiße Dusche beschert. Wenn du dich jetzt fragst, wie man unterwegs überhaupt duschen kann, findest du hier einige Antworten!

Es ist total entspannend, dass ich meist gar nicht weiß wo ich wirklich bin. Erst beim Schreiben des Wochenrückblicks schau ich mir einmal an, wie die Orte an denen ich war, überhaupt heißen! Namen sind ja im Grunde nur Schall und Rauch: hauptsache es is schön =) In diesem Sinne, bis nächste Woche!


Willst du mehr lesen? Hier gehts zu #nordkappundzurück No.2 und hier zur No. 1!

Unterstütze mich!

Dir gefallen meine Reiseberichte und Beiträge? Das freut mich sehr!

Ich gebe mir große Mühe euch mit auf meine Reisen zu nehmen und so gut es mir gelingt die Welt zu zeigen. Ich habe mit dem Blog rebeccaontheroof.com nicht das primäre Ziel Geld zu verdienen, im Gegenteil: mir macht es Spaß euch auf von den Reisen zu berichten, vielleicht sogar zu inspirieren und ich kann durch das Schreiben gut reflektieren. Ihr könnt mich dennoch unterstützen, wenn ihr möchtet. Wie das geht?

Wenn du das nächste Mal bei Amazon etwas bestellst, klicke doch vorher auf den Banner unten, oder auf diesen Link um auf Amazon zu kommen. Für alle Artikel, die du innerhalb 24 Stunden bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Du bezahlst nicht mehr für deinen Einkauf bei Amazon, deine Bestellung zahlt aber automatisch in meine Dieselkasse ein.

Danke für deine Unterstützung!


Du willst nichts verpassen?

Dann trag dich hier ein und ich sende dir alle News zu meinem Blog!

„In dem Newsletter schicke ich dir immer den neuesten Blog-Beitrag direkt zu. Nähere Informationen zu Inhalten, deiner Anmeldung und deinen Daten, dem Versand und der Auswertung sowie Abbestellmöglichkeiten erhebst du in der Datenschutzerklärung.“

 

2 Kommentare

    1. Hallo Bettina,
      das freut mich, wenn du dich freust! Jetzt bin ich zwar für ein paar Wochen erst einmal nicht mehr in Dänemark, aber seit Neuestem auch ein klarer Fan!

      Lg Rebecca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.