rebeccaontheroof.com

Reise zum Nordkapp und zurück #6

titelbild #nordkappundzurück Woche 6

Letzte Woche habe ich mich gefragt, wann ich eigentlich endlich mal ein Rentier sehe. Und was ist eigentlich mit dem Schnee im Norden? Wo bleibt der denn? Ganz zufrieden bin ich zwar noch nicht mit dem aktuellen Ergebnis, aber immerhin wurden mir beide Wünsche dieses Woche so halbwegs erfüllt.

Reise zum Nordkapp und zurück #5

So langsam bin ich ja wirklich etwas enttäuscht. Nicht von der Reise zum Nordkapp, oder der Landschaft. Auch nicht davon, was ich so alles entdecken und erleben darf. Aber eins muss ich jetzt mal loswerden: Wo sind die Rentiere, die Vielfraße, die Bären und die Wölfe? OK. die drei letztgenannten sind vielleicht nicht so weit verbreitet. Aber jetzt bin ich bereits drei Wochen im Norden und habe noch kein Rentier gesehen? Wie kann das sein? Die einzigen Tiere, die ich bisher bewundern konnte, waren Vögel in jeglicher Variation, ein Reh und ein Hase. Na ja, drücken wir mal die Daumen, dass noch das ein oder andere Rentier auf meiner Reise zum Nordkapp morgens in mein Dachzelt schaut.

Reise zum Nordkapp und zurück #4

#nordkappundzurück_Woche4_Titelbild

In dem Wochenrückblick Reise zum Nordkapp #3 habe ich letzte Woche schon erzählt, dass ich total gespannt bin auf die Brücke zwischen Dänemark und Schweden. Um dieses Spektakel bei einigermaßen klarer Sicht zu erleben, habe ich mich absichtlich noch länger auf Fünen rumgetummelt – mit mäßigem Erfolg. Also nicht Fünen, dort war es traumhaft. Aber das Wetter wollte einfach nicht besser werden. So habe ich damit zufrieden gegeben, dass ich die Storebæltsbroen Brücke zwischen den Inseln Fünen und Seeland bei Sonnenaufgang überqueren konnte. Das war eigentlich schon hübsch genug und hat mich mehr als zufriedengestellt.

#norkappundzurück No. 2

Ich habe das zweite Land meiner Reise ans #nordkappundzurück erreicht. Nach 700 km gen Norden bin ich nun in Dänemark. Dieses kleine Land fand ich schon auf meiner letzten Tour Richtung Norwegen interessant, auch wenn ich da letztes Jahr nur durchgerauscht bin. Ich musste ja zur Fähre. Dieses Mal mache ich das entspannter und nehme die Brücke, da hetzt mich niemand, auch keine Fährzeit.

#norkappundzurück No. 1

nordkappundzurück

Eine Woche ist es nun schon her, dass ich mein Reise ans #nordkappundzurück bei meiner Schwester in Nürnberg gestartet habe. Diese erste Woche habe ich noch einmal genutzt, um liebe Freunde auf dem Weg in Kassel und Hildesheim zu besuchen und einige Erledigung in Deutschland zu machen. 1.105 km habe ich schon zurückgelegt, wovon aber 415 km eigentlich nicht zählen. Dazu gleich noch mehr.

Was kostet ein Jahr Roadtrip durch Europa wirklich?

Was kostet ein Roadtrip durch Europa wirklich?

Es ist nun ziemlich genau ein Jahr her, dass ich meine Wohnung gekündigt habe und meinen Roadtrip durch Europa gestartet habe. Seitdem bin ich ständig unterwegs und kurve quer durch die Weltgeschichte. Ich war in diesem Jahr etwa 9 Monate in Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie jeweils ein Monat in Frankreich, Spanien und Portugal. Dabei bin ich etwa 42.000 km gefahren.

Paragliding in Kärnten

Titelbild_Paragliding-in-Kärnten

Meine Löffelliste ist nicht sonderlich lang, aber ich habe eine. Ganz oben stand auf dieser Liste seit Jahren ein Fallschirmsprung oder ein Tandemflug. Doch wie das immer so ist mit den größten Wünschen – irgendwie kommt man genau zu denen nie. Glücklicherweise haben Freunde und Familie gut genug zugehört und mir zum 30. Geburtstag einen Tandemflug in Kärnten geschenkt. Ein ganzes Jahr später, zum 31. Geburtstag, habe ich diesen Gutschein von Tandem-Air endlich eingelöst. Ob sich das warten gelohnt hat und wie das Paragliding für mich war, das erzähl ich dir jetzt.

Hochstuhl Klettersteig und Klagenfurter Hütte

Titelbild_Hochstuhl_Panorama_Ausblick_Kärnten

Wenn ich schon einmal in der alten Heimat bin, muss ich das und natürlich das gute Wetter auch voll ausnutzen. Wofür genau? Ganz klar – für die ein oder andere Bergtour, die ich schon immer mal machen wollte! Dann los über den Hochstuhl Klettersteig zur Klagenfurter Hütte! An der Klagenfurter Hütte war ich schon sehr oft. Eigentlich habe ich in meiner Kärntner Zeit jeden einmal mit auf die Klagenfurter Hütte genommen, der nicht schnell genug weglaufen konnte =). Der Normalweg ist auch für unerfahrene recht einfach zu gehen und in ein paar Stunden ist man schon oben. Keine Schwindelfreiheit vorausgesetzt und auch kein Kletterkönnen. Ordentliche Schuhe und eine gute Portion Puste reicht schon aus, um es bis zur Klagenfurter Hütte zu schaffen. Bestes Bergpanorama inklusive! Die Tour vom Bärental zur Klagenfurter Hütte ist das beste Beispiel dafür, dass jeder eine Bergtour schaffen kann.